Die Behandlung mit dem Bobath- Konzept, richtet sich in erster Linie an Patienten mit angeborenen oder erworbenen neurologischen Störungen des zentralen Nervensystems. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche mit sensomotorischen oder kognitiven Beeinträchtigungen, gehören zu dem Behandlungskreis Bobath.

Gerade Patienten, die durch Schlaganfall, Hirntumor, Hirntraumata und dadurch hervorgerufene Hirnschädigung mit Halbseitenlähmung, ist diese Therapie besonders gut geeignet, um die bestmögliche Genesung fördern.

Hierbei steht die gesondert geschulte Gleichgewichtsübertragung auf einer Körperseite auf die andere, im Behandlungsvordergrund.

Akustische, optische und taktile Reize stehen bei dieser Therapie im Vordergrund.

Je früher die Behandlung begonnen wird, umso besser kann auf die Hirnfunktion Einfluss genommen werden.

Die Bewegungen neu zu erlernen, ist das angestrebte Ziel.