Vor ca. 30 Jahren entwickelte ein japanischer Chiropraktiker ein hochelastisches hautfreundliches und atmungsaktives Pflaster.

Dieses Pflaster ist aus dem heutigen Sport und auch im Alltag, nicht mehr weg zu denken.

Durch spezielle Anlagetechniken werden körpereigene Heilungsprozesse gefördert.
Die Wirkung des Tapes unterstützt den Körper und führt oder limitiert geschädigte Gelenkfunktionen. Die Durchblutung sowie die Stoffwechselregeneration wird gefördert.
Durch neurale Vernetzungen wird die propriozeptive und muskuläre Ansteuerung so verbessert und führt zu einer schnelleren Genesung.

Die Anwendungsbereiche für das Taping sind fast unbegrenzt:

  • In allen Arten der Sportphysiotherapie
  • Prophylaktisch
  • Orthopädisch
  • Neurologisch
  • Lymphologisch
  • Postoperativ
  • Traumatologisch usw.

Therapiemöglichkeiten:

  • Sportverletzungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Schmerzen
  • Bandscheibenprobleme / ISG- Symptomatik
  • Schwellungen / Lymphödeme
  • Kopfschmerzen
  • Epicondylitis
  • Carpal- Tunnel- Syndrom usw.

Janssen-938-Bearbeitet Janssen-937-Bearbeitet